Hebat Allah Wrack

Die Hebat Allah war mit knapp 500 Bruttoregistertonnen ein eher kleines Frachtschiff. 1985 in Frankreich fertig gestellt brachte sie es auf 8 Knoten, mit knapp 15 Km/h also so schnell wie die normalen Tauchboote. Ein Einpropeller Diesel brachte das knapp 50 Meter lange und 9 Meter breite Boot auf diese Geschwindigkeit.

(unsunk) HEBAT ALLAH Dive Map HEBAT ALLAH

Sie wurde am 7. November 2004 geplant zwischen Gotta Abu Ramada und Eruk Giftun als Ägyptens erstes künstliches Riff auf Grund gesetzt. Der Gedanke war auch etwas aus der Not heraus geboren: das Schiff hatte sich im Hafen von Hurghada während eines Sturms selbständig gemacht und war auf ein Riff gelaufen, wo es dort für einige Jahre liegen blieb.

Die Red Sea Diving Association sorgte dann (zusammen mit der Ägyptischen Marine und dem Red Sea Gouverneur) für eine Trockenlegung und Entkernung.

Der ursprüngliche Plan, das Schiff auf 30 Meter zu setzen scheiterte. Man munkelt, dass es als ausschließlich technisch tauchbares Wrack sogar noch tiefer gesetzt werden sollte. Es liegt nun auf 46 Meter und stellt somit für Sporttaucher einen hohen Anspruch an Erfahrung und Tauchdisziplin. Die Strömung kann, besonders im Bereich bis 10 Meter zuweilen recht stark werden.

Das Wrack steht aufrecht im Sandboden. Die Aufbauten reichen bis in eine Tiefe von 25 Meter und der vordere Mast (15 Meter) ist je nach Sicht schon ab geringer Tiefe zu sehen. Exakte Navigation zum Tauchplatz ist erforderlich und der Tauchgang ist sorgsam zu planen (Leinen setzen – lösen etc.). Es wird dringend empfohlen, den Tauchgang mit Nitrox zu tauchen (28 – 32 %).

Die Laderäume liegen an der 40 Meter Grenze. Die Brücke und ein paar kleinere Hohlräume sind zugänglich. Der Bug zeigt ca. in Richtung 330°. Der Bewuchs liegt in den Anfängen, aber einige Feuerfische beeindruckender Größe sind schon sehr beschäftigt. Das Wrack ist gut als Abschluss eines anspruchsvollen Specialty Kurses geeignet.

Zu der (sehr schönen) Skizze oben ist anzumerken, dass die Kompassnadel wohl die Grundlinie des Wracks anzeigt.

Anbei eine kleine Fotostrecke als Video für einen ersten Eindruck.

Um die gelegentlich auftretende Frage: “Wo genau liegt sie nun denn ?” gleich mit zu beantworten, noch ein paar Infos und eine kleine Navigationshilfe: